1. Mannschaft erfolgreich in Nied

Fußball | | 3:0 Auswärtssieg

An der Seitenlinie der SG-Kelkheim ist der wieder genesene Trainer Nenad Malis wieder voll in seinem Element. Aus privaten Gründen muss Malis auf seinen zuverlässigsten Abwehr-Chef Denis Lehmann verzichten. Auch Lucas Wagner und Patrick Schreiner fehlen an diesem Wochenende.

Zu Beginn haben beide Teams großen Respekt voreinander. Erst nach 20 Minuten setzt Genc Hoxha mit einem Weitschuss das erste Lebenszeichen. Danach ist auch wieder auf beiden Seiten Funkstille vor den Toren. In der 30. Minute beweist Dirk Mann mal wieder seinen guten Torriecher und stört Torwart Christopher Wickert entscheidend. Sein Abschlag trifft den Stürmer der SG und es steht überraschend 0 : 1. Danach flacht das Spiel wieder ab. Es gibt fast keine Höhepunkte, da auch einfache Pässe auf beiden Seiten nicht mehr an den Mann gebracht werden können.

Die Alemannia hat sich zur zweiten Halbzeit etwas vorgenommen. Nied nutzt den Heimvorteil und drückt die SG in die eigene Hälfte. Carlo Rubino und Pascal Fröhlich machen ein starkes Spiel und halten im Gesamtverbund die Angriffe der Gastgeber ab. Trotz drückender Überlegenheit findet Nied kein Mittel um die SG-K ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Mitte der zweiten Halbzeit gewinnt Kelkheim immer mehr Spielanteile und kann dadurch viele Chancen generieren. Im Angriff ist es wieder Dirk Mann, der eine schön herausgespielte Torchance mit einem Weitschuss liegen lässt. Ab der 75. Minute kommt die Alemannia nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. Jetzt zeigt sich, dass Kelkheim einen breit aufgestellten Kader hat und Malis ohne Qualitätseinbußen wechseln kann.

Besonders hervorzuheben ist Leon Ritzeler! Über seine rechte Seite läuft nach seiner Einwechslung fast jeder Angriff. Ritzeler erkämpft Bälle, setzt seine Mitspieler sehr gut ein und krönt seinen Einsatz mit einer wunderschönen Einzelleistung, bei der auch der ansonsten gute Torwart Wickert der Alemannia nichts mehr halten kann. Mit dem Abpfiff setzt sich Fabio Moreira elegant durch. Endlich konnte der feine Techniker ein Solo aus halb linker Position clever mit der Pieke vollenden.

Fazit: Der Sieg der SG geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung. Kelkheim beweist wieder einmal, dass sie in der Lage ist, über 90 Minuten keine Torchance zuzulassen.

On Top ist sie in der Lage, Torchancen zu erarbeiten und den Gegner immer wieder erfolgreich unter Druck zu setzen. Ob sich die tolle Entwicklung weiter so gestalten lässt, wird sich beim nächsten Spiel gegen Niederjosbach zeigen. Es wird ein unangenehmer Gegner erwartet, der in der Lage ist, alle Mannschaften in dieser Klasse zu schlagen.

Zurück